Zeit der Rauhnächte – Tanzwochenende für Frauen – Heide

Wann:
28. Dezember 2018 – 30. Dezember 2018 ganztägig
2018-12-28T00:00:00+01:00
2018-12-31T00:00:00+01:00
Zeit der Rauhnächte - Tanzwochenende für Frauen - Heide

Innehalten – Tanzen – in der Stille den Tänzen in uns Raum geben

Das Seminar richtet sich an Frauen mit Tanzerfahrung und ist so aufgebaut, dass Tanzleiterinnen in die Lage versetzt werden, die gelernten Tänze weiterzugeben
Die Zeit zwischen den Jahren, die Zeit der Rauhnächte, ist eine besondere Zeit. Wenn sich Licht und Vegetation zurückgezogen haben, ist es auch für uns Menschen an der Zeit, nach innen zugehen und hinzuspüren: was will sich wandeln? Was lasse ich gehen vom alten Jahr, was erwartet mich im neuen Jahr? Gleichzeitig ist es gerade in dieser Zeit heilsam, uns auf das zyklische Prinzip der ewigen Regeneration zu beziehen und uns dort rück zu versichern.
Der stete Wechsel von Neuanfang, zur Fülle bringen, Loslassen und wieder Neubeginn ist das, was wir in der Natur um uns herum ständig beobachten können – in den Jahreszeiten, in den Sternenwegen und im Mondwechsel. Als Frauen erfahren wir den Zyklus „am eigenen Leib“ durch den Menstruationszyklus. Dieses zyklische Prinzip wurde schon lange vor unserer Zeit in den drei Farben: weiß – rot – schwarz gestaltet, in mythischen Geschichten beschrieben und durch Tänze symbolisch immer wieder gefeiert. Die Tänze gemeinsam zu lernen und zu tanzen, heißt, uns wieder mit diesen alten mythologischen Wurzeln zu verbinden. Das bringt Freude, weckt die Lebensgeister, manchmal auch den verschütteten Schmerz in uns und bringt uns vor allem nach und nach das Vertrauen: nach schwarz kommt weiß, genau wie nach weiß rot und dann auch wieder schwarz kommen wird.
Was haben wir vor? Wir tanzen Kreistänze aus unterschiedlich alten Traditionen und Regionen der Welt, die wir nach dem zyklischen Prinzip anordnen. Bei den choreografierten Tänzen bezieht Heide sich auf Bernhard Wosien, Gabriele Wosien und Anastasia Geng. Wir üben die zu den Tänzen gehörenden Gesten, üben uns in achtsamem Stehen und Gehen, geben uns und den Mittänzerinnen Raum und finden immer wieder im Kreis zusammen.
Wir sprechen über die Bedeutung der Rauhnächte und der Phasen schwarz, weiß, rot, insbesondere aber über die diese Zeit prägende schwarze Phase und können uns austauschen über unsere persönlichen Erfahrungen.

Tanz im Lebenskreis – Tanz im Jahreskreis
Die Tänze spiegeln die unterschiedlichen Aspekte wieder:
Schwarz – die alte Frau – Herbst, Winter: die Ernte genießen, mehr und mehr loslassen, Weisheit, die Erde ruht, in der Erde entwickelt sich das neue Leben

Weiß – die junge Frau – Frühling: ankommen, sich entwickeln, ausprobieren,
sprießen, die Aufgabe suchen

Rot – die reife Frau – Sommer, Herbst: die gefundene Aufgabe umsetzen,
verwirklichen, gestalten, die Früchte reifen sehen, ernten

Leitung:
Heide Goedecke, Pfullingen, Atem- und Körpertherapeutin, Tanzleiterin (Sakraler Tanz bei Gabriele Wosien)
Simone Bartsch, Berlin, Soziologin, Ritualberaterin und Tanzleiterin (Master of Cycle Ceremony bei Jutta Voss)
Mona Schmid-Sendler, Lichtenstein-Unterhausen, Soziologin, Yogalehrerin BDY,
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Tanzausbildung bei Jutta Voss
Veranstalterin: kreisprinzip e.V.
Frauenverein für Kreistanz, zyklische Mythologie und Rituale, per Adresse _innenraum, Landsberger Allee 61, 10249 Berlin,

Ort: _innenraum Landsberger Allee 61, 10249 Berlin

Zeit: Beginn: Freitag, 28.12.2018, 17.00 h Ende: Sonntag, 30.12.2018, 16.00 h

Weitere Information: www.simone-bartsch.de oder per e-mail-Anfrage über heide.goedecke@t-online.de
Anmeldung an: heide.goedecke@t-online.de, Anmeldung erbeten bis 20.11.2018

Kosten: € 250,00, ermäßigt € 220,00, Anzahlung von € 50,00 bei Anmeldung, Rest bis
25.11.2018, auf das Konto von kreisprinzip e.V., das mit der Anmeldebestätigung
bekannt gegeben wird.