Weiblicher Zyklus, Rhythmus des Lebens – Tanz & Mythologie Tag – Helene

Wann:
10. Februar 2019 um 11:00 – 17:00
2019-02-10T11:00:00+01:00
2019-02-10T17:00:00+01:00
Weiblicher Zyklus, Rhythmus des Lebens - Tanz & Mythologie Tag - Helene

Jede Entwicklung verläuft in kreisenden, immer wiederkehrenden Bewegungen, diese Dynamik ist der Zyklus des Lebens.

Während das lineare Prinzip unserer Gesellschaft stetiges Wachstum voraussetzt und dadurch immer mehr Ressourcen verbraucht und Menschen nur als weiteres Material für den nächsten Erfolg sieht, folgt das zyklische Prinzip einem nachhaltigeren Grundgedanken.

Das dreiteilige Grundmuster des Lebens besteht aus Neuanfang, zur Fülle bringen, und Loslassen, damit ein neuer Zyklus beginnen kann. Dieses Grundprinzip erfahren Frauen körperlich in ihrem monatlichen Menstruationszyklus. Die Wahrnehmung dieses Zyklus als körperliches und geistiges Prinzip führt uns zu den Wurzeln für die Entwicklung einer gesunden Weiblichkeit. Dadurch können wir eine Haltung entwickeln, mit unseren eigenen Potentialen und Reserven und denen unserer Erde schonender und liebevoller umzugehen.

Es gab immer wieder Zeiten und Kulturen, in denen der Frauenkörper und das Weltbild, für das er steht, verehrt wurden und in denen weibliche Rhythmen und die Zyklen des Lebens und Sterbens selbstverständlich gemeinsam kulturell gelebt wurden. Auf einer tiefen Ebene sind wir mit unserer gesamten persönlichen und kollektiven Vergangenheit verbunden. Wir sind verbunden mit den ursprünglichen Bildern von der kosmischen Bedeutung des zyklischen Prinzips, leider jedoch auch mit den tausenden von Jahren von Frauenverachtung und -verfolgung. Wenn wir uns den Bildern und Symbolen nähern, die uns eine Verbindung zu unserer Weiblichkeit geben können, kommt deshalb auch oft Abwehr, Angst, Wut und Schmerz zum Vorschein.
Zu sortieren, welche Bilder uns gut tun, welche uns Angst machen und welche wütend und warum, hilft uns, einen eigenen Zugang zu erarbeiten, unabhängig von den in unserer Gesellschaft geltenden Normen von Richtig und Falsch.

Denn wie wir in unseren Träumen erfahren können, spricht unsere Seele in emotionalen und assoziativen Bildern und Geschichten. Wenn wir uns den alten Bildern und Mythen zuwenden, sie emotional auf uns wirken lassen, sie kritisch betrachten, können wir einen Dialog mit unserer Seele beginnen. Damit können wir die Verbindungen zu unseren weiblichen Wurzeln stärken und festigen.

Auch unser Körper hat ein eigenes und kollektives Gedächtnis, und nicht selten können uns körperliche Blockaden zeigen, wo wir verletzt wurden und uns zurückhalten, aber auch wo unsere Kraft liegt, unsere Schönheit und unsere Emotionen. Kreistänze können eine Verbindung sein zu unseren gemeinsamen weiblichen Wurzeln. Das Zusammenspiel von Symbolschritten, Musik und den Bewegungsformen geben jedem Tanz einen unverwechselbaren Charakter und transportieren ein emotionales und seelisches Thema.
Die Tänze werden so angeordnet, dass sie grundsätzlichen Entwicklungsschritten der Psyche entsprechen und den Rahmen bilden, lustvoll den Bewegungsspielraum der Tänzerinnen zu erweitern und das Neu-Entdecken gesellschaftlich aberzogener Bewegungsmuster zu ermöglichen. Das Angebot, sich auszutauschen über Erfahrungen und auftretende Gefühle, die wir während des Tanzens erleben, erweitert unseren Erfahrungsschatz und lässt uns individuelle und gesellschaftliche Zusammenhänge erkennen und aus einer neuen Perspektive betrachten.

Am Samstag Abend wollen wir uns dem Rhythmus des Lebens in Bildern und Worten nähern und dadurch die Verbindung zu unser eigenen Weiblichkeit stärken.
Wer von Euch Lust hat, das Thema zu vertiefen, kann am Sonntag zusätzlich am Tanztag teilnehmen.

Am Sonntag erleben wir beim Tanzen die Energien dieser Thematik. In Kreistänzen erfahren wir sinnlich unsere Weiblichkeit und das zyklische Prinzip des Lebens, damit können wir die Erkenntnisse des Redekreises in einer tieferen Seelenschicht „begreifen“.

Leiterin: Helene Streicher (Ärztin, Psychotherapeutin, Mutter und Tanzleiterin für Mythologischen Tanz nach Jutta Voss)

Gesprächsabend: 15€ / 12€
Gesprächsabend und Tanztag: 55€ / 45€
Der Besuch des Tanztages ist nur in Kombination mit dem Gesprächsabend möglich. Ermäßigung nach Selbsteinschätzung. Anmeldung bei _innenraum.